Jahreshauptversammlung am Sonntag, 13.01.2019

 

Wir laden alle Mitglieder, Förderer sowie sonstige Interessierte herzlich ein zu unserer Jahreshauptversammlung am

                                Sonntag, 13. Januar 2019, um 15 Uhr

 im Sportheim.

 

Tagesordnung:

1.       Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.       Genehmigung der Protokolle der JHV 2018 und der HJV 2018

3.       Totengedenken

4.       Grußworte

5.       Bericht des 1. Vorsitzenden

6.       Bericht des Hauptkassierers

7.       Bericht der Kassenprüfer

8.       Entlastung des Hauptkassierers

9.       Neuwahl der Kassenprüfer

10.   Berichte der Abteilungen

11.   Behandlung eingereichter Anträge

12.   Sonstiges

Anträge können nur behandelt werden, wenn sie schriftlich bis zum 05.01.2019 beim

1. Vorsitzenden Dominik Wolf, Coburger Str. 124, 96479 Weitramsdorf eingegangen sind.

 

gez. Dominik Wolf, 1. Vorsitzender

 

 

Berichterstattung über die a.o. Hauptversammlung vom 13.07.2018

Protokoll zur Jahreshauptversammlung des SV Weidach e.V.
vom 14. 1. 2018 um 16.00 Uhr im Sportheim Weidach

TOP 1: Begrüßung
1. Vorsitzender Ronald Bock begrüßte die Mitglieder, insbesondere Ehrenmitglied Werner Machinek sowie die Vertreter der Gemeinde 2. Bürgermeister Werner Hanke und 3. Bürgermeister Michael Rädlein. Er stellte fest, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen wurde und beschlussfähig ist. Anträge wurden keine gestellt.


TOP 2: Genehmigung des Protokolls der JHV vom 15. 1. 2017
Schriftführer Thomas Wenzel verlas das Protokoll, dass von Mirco Schuberth verfasst wurde. Das Protokoll wurde von den Mitgliedern einstimmig genehmigt.


TOP 3: Totengedenken
Im Jahr 2017 gab es 4 Todesfälle zu beklagen. Die Versammlung erhob sich von den Plätzen und legte eine Gedenkminute ein für Lothar Bergner, Eberhard Flohrschütz, Frank Rädlein sowie Sabine Heinlein.


TOP 4: Grußworte
3. Bürgermeister Michael Rädlein begrüßte die anwesenden Mitglieder, wünschte allen noch ein gesundes neues Jahr und vor allem alles Gute für den Verein. Er hoffe, dass sich bei den Wahlen jemand zur Verfügung stellen werde, damit der Verein weiter geführt werden kann. 2. Bürgermeister Werner Hanke merkte an, das die Reparatur der Flutlichtanlage demnächst über die Bühne gehen soll. Des weiteren wird auch die Schulturnhalle weiterhin zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang appellierte er an alle, darauf zu achten, dass die Wasserhähne zugedreht sind, da es schon etliche Male zu Reklamationen seitens der Verwaltung gekommen ist.


TOP 5: Bericht des 1. Vorsitzenden
1. Vorsitzender Ronald Bock ging auf das Jahr 2017 ein, das auch wieder einige Höhen aber auch viele Tiefen für den Verein bereit hatte. Die jährlichen Veranstaltungen wie Schlachtfest, Biergarteneröffnung, Sonnwendfeuer und Kirchweihbetrieb wurden wieder durchgeführt. Insbesondere die Biergarteneröffnung war ein Reinfall, wenn man bedenkt, dass doch sehr viel Arbeit im Vorfeld investiert wurde. Hierbei bemängelte er insbesondere, dass von der Ortsbevölkerung überhaupt kein Interesse bestehe.
Erfreut zeigte sich der 1. Vorsitzende von der Sonnwendfeier, die trotz Trockenheit und stürmischen Wetters im Vorfeld doch noch recht viele Besucher anlockte. Auch wurde wieder ein viertägiger Kirchweihbetrieb organisiert. Doch auch hier merke man, dass das Interesse der Mitglieder, Gemeindebürger und vor allem von unseren jungen Sportlern immer mehr nachlässt. Es ist schon traurig, wenn man nach wochenlanger Planung merkt, dass es 90% der Vereinsmitglieder nicht interessiert.
Auch das Blutspenden im Sportheim wurde wieder von ihm mit seiner Frau viermal im Sportheim durchgeführt. Der Erlös floss wie jedes Jahr wieder in die Vereinskasse. Weiterhin war er bei 24 Mitgliedern unterwegs, um sie an Geburtstagen zu ehren. Sehr schade findet Vorsitzender Ronald Bock, das man im letzten Jahr zwei komplette Kinder-Fussball-Mannschaften an den TSV Scheuerfeld verloren habe. Es war trotz intensiver Suche kein Elternteil oder Sportler bereit, 2 bis 3 Stunden Freizeit in der Woche zu opfern, um dieses Desaster abzuwenden.

Bedanken wolle er sich bei allen Helfern und Helferinnen, die zum Gelingen der verschiedenen Veranstaltungen beigetragen haben. Sehr am Herzen liege ihm nochmals, den Personen Danke zu sagen, die ihn unterstützt haben. Besonders hob er Hauptkassierer Ralf Mandler für die überaus gute Zusammenarbeit in all den Jahren hervor. Sein Dank ging auch an alle Vorstandskollegen, insbesondere an Robin Koch und Dominik Wolf, die ihn bei der Bewirtung tatkräftig unterstützt haben. Dank ging auch an alle Abteilungsleiter für ihren Einsatz im Jahr 2017, sowie an Klaus Büttner und Martin Knorr für ihre ehrenamtliche Tätigkeit rund um das Sportheim. Dank auch an die Mittwochs-Gymnastikdamen, allen voran Anita Angermüller. Zum Schluss seiner Ausführungen habe er noch ein persönliches Anliegen: Für seinen Entschluss, das Amt des 1. Vorsitzenden niederzulegen, gab es einige Gründe. In erster Linie sind es gesundheitliche Probleme, die es nicht mehr möglich machen, ein solches Ehrenamt mit 100% anzugehen. Leider muss er dazu erwähnen, dass die Unterstützung von Seiten der Vereinsmitglieder mehr als dürftig gewesen ist. Gerade nach seiner Erkrankung im März letzten Jahres hätte er sich mehr Unterstützung von den einzelnen Sparten und Mitgliedern gewünscht, um diese nicht einfache Situation für ihn zu bewältigen. Ein weiterer Punkt stelle auch die Gemeindepolitik dar. Er sehe nicht ein, dass innerhalb einer Gemeinde Vereine nicht gleich behandelt werden. Hier erwähnte er, dass zum
Beispiel Hallennutzungsgebühren in beträchtlicher Höhe verlangt werden, in anderen Fällen aber Vereine jahrzehntelang Räume der Gemeinde miet- und nebenkostenfrei benutzen dürfen. Diese Ungleichbehandlung sollte dringend von Bürgermeister und Gemeinderäten überdacht werden, da sonst sehr viel Unmut bei den ehrenamtlichen Helfern verschiedener Vereine aufkommt. Er wünsche der SV Weidach und seinem Nachfolger eine glückliche Hand und viel Erfolg.
2. Vorsitzender Dominic Juck ergriff das Wort und bedankte sich für die geleistete Arbeit bei Ronald Bock. Er betonte, das Ronald Bock mit Sicherheit eine riesengroße Lücke hinterlassen wird.


TOP 6: Bericht des Hauptkassierers
Hauptkassierer Ralf Mandler begann seinen Bericht auch mit kritischen Worten. In drei Jahren habe der Verein 100jähriges Jubiläum. Da auch er nur noch für diese Wahlperiode zur Verfügung steht, und dieses sei definitiv, ist er der Meinung, dass jetzt schon jemand zur Verfügung stehen müsste, um von ihm eingearbeitet zu werden. Jeder denkt immer, es wird schon weiter gehen. Der Rückgang der Mitgliederzahlen schreite immer weiter voran. Durch den Verlust zweier Jugendmannschaften bei den 6 bis 8jährigen standen bei 27 An- leider 54 Abmeldungen gegenüber. Somit beträgt der Mitgliederstand nur noch 338. Insgesamt konnte er kassentechnisch dem Jahr 2017 eine erfreuliche Seite abgewinnen. So sei man von größeren Schäden verschont geblieben. So ist unter anderem der Konflikt mit dem Uli-Stein-Bild glimpflich ausgegangen. Die 3500 Euro Strafe wurde vom BLSV und deren ARAG-Vertrauensschadenversicherung
ersetzt. So sind wir hier mit einem blauen Auge davon gekommen. Dank hier vor allem unserem Mitglied Andreas Bauer. Rückläufig sind die Mitglieds- und Spendenbeiträge. Größte Ausgabenkosten waren in diesem Jahr wieder das Trainergehalt bei den Fussballern, diverse Anschaffungen wie die Bratwurstbude
und die Hallennutzungsgebühren. Größte Hauptumsatzquellen waren der Montags-Stammtisch, der leider wieder aufgelöst ist, Kirchweihbetrieb, Sonnwendfeuer und das veranstaltete Relegationsspiel. Der Gewinn des Gesamtvereins belief sich nach Abschreibung auf 5470,11 Euro. Die Verbindlichkeiten des Sportheims belaufen sich auf noch 34 000 Euro. Bei der Kantinengemeinschaft erhöhte sich der Umsatz zwar auf 20 205,34 Euro, unterm Strich blieb aber ein Verlust von 1110,04Euro. Ein ausführlicher Kassenbericht liegt wie immer bei.


TOP 7: Bericht der Kassenprüfer
Die Kasse wurde von den beiden Mitgliedern Rainer Krug und Werner Westhäuser geprüft. Rainer Krug bescheinigte eine vorbildliche Kassenführung.


TOP 8: Entlastung des Hauptkassierers

Mitglied Rainer Krug bat um Entlastung. Diese wurde bei einer Enthaltung von der Versammlung erteilt. Kassenprüfer bleiben nach Rücksprache Rainer Krug und Werner Westhäuser.


TOP 9: Berichte der Abteilungsleiter
Es berichteten für die Sparten:
a) Fußball-Senioren: Stefan Drobny
b)Kinderturnen: Katja Sollmann
c) Donnerstags-AH: Wolfgang Grosch
d) Tischtennis: Mario Fronda
e) Mittwochs-Gymnastik: Erika Florschütz
Von der Fußball-AH, der Jugendturnabteilung und der Volleyballabteilung waren keine Abteilungsleiter anwesend.
a) Fußball-Abteilungsleiter Stefan Drobny sieht trotz des letztjährigen Abstieges aus der Kreisklasse und des momentanen siebten Tabellenplatzes in der A-Klasse hoffnungsvoll in die Zukunft. Der Trainervertrag endet am Ende der Saison, einen neuen Trainer habe er schon und wird dies in den nächsten Tagen klar machen. Weiterhin hat er schon einige neue Spieler verpflichtet und weitere an der Angel. Zudem hoffe er, dass er dann auch wieder eine eigenständige zweite Mannschaft auf die Beine stellen kann. Zum Schluss bedankte er sich vor allem beim Vorstand Ronald Bock und Hauptkassierer Ralf Mandler.
b) Kinderturnleiterin Katja Sollmann wünschte noch ein gesundes neues Jahr und gab einen kurzen Einblick über das abgelaufene Jahr. Dieses Jahr beginne man wieder mit einer Faschingsturnparty die morgen stattfindet. Bericht liegt bei.
c) Für die Donnerstags-AH sprach Wolfgang Grosch. Er ist schon froh, wenn man sich untereinander immer noch gut versteht, was auch der Fall ist. Es sei schwer, jemanden für uns alte Säcke zu begeistern, um etwas Nachwuchs zu bekommen. Die Abteilung bestehe aus 13 Mitgliedern.
d) Mario Fronda berichtete von der Tischtennis-Abteilung. Nach dem Abstieg der
1. Herrenmannschaft sei man derzeit ungeschlagen Herbstmeister. Im Moment habe man 4 Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft im Spielbetrieb. Für alle Mannschaften verlaufe die Saison durchwegs positiv. Er bedankte sich bei allen Teamunterstützern und bei den Jugendtrainern.
e) Für die Gymastik-Damen sprach Erika Florschütz. Hier stehe weiterhin Spaß und Geselligkeit an erster Stelle und ohne Leistungsdruck trainiere man Beweglichkeit, Kondition, Muskeln und Gelenke. Bericht liegt bei.


TOP 10: Bildung eines Wahlausschusses
Den Wahlausschuss bilden 2. Bürgermeister Werner Hanke und 3. Bürgermeister Michael Rädlein.


TOP 11: Entlastung der vorzeitig ausscheidenden Vorstandsmitglieder
1. Vorsitzender Ronald Bock wird einstimmig mit einer Enthaltung entlastet. 2. Vorsitzender Dominik Wolf, dessen Rücktritt schriftlich vorlag, wurde einstimmig entlastet.


TOP 12: Neuwahl der zu ersetzenden Vorstandsmitglieder
Folgende Mitglieder wurden von der Versammlung für das Amt des 1. Vorsitzenden vorgeschlagen: Werner Hanke, Erwin Winkler, Thomas Wenzel, Christian Groß und Dominic Juck. Alle Vorgeschlagenen lehnten ab. Hauptkassierer Ralf Mandler wies darauf hin, das man im Jahr 2007 schon mal in der Situation war. Hier kann man bis zur nächsten Wahlperiode auch mit den 2. Vorsitzenden handlungsfähig bleiben. Der Entscheidungsweg ist etwas schwieriger, aber laut BGB ist dies möglich. Bei der Nachwahl eines 2. Vorsitzenden wurde von der Versammlung Christian Groß vorgeschlagen. Er wurde einstimmig mit einer Enthaltung gewählt und er nahm die Wahl an.
2. Vorsitzender Dominic Juck übernahm die Fortführung der Versammlung und ging zum nächsten Punkt über.


TOP 13: Behandlung eingereichter Anträge
Es wurden keine Anträge eingereicht.


TOP 14: Sonstiges
2. Bürgermeister Werner Hanke machte die Versammlung darauf aufmerksam, das in der Turnhalle jetzt auch kleinere Geräte stünden, da auch, allerdings nur vormittags, Kinder die Halle nutzen würden.
2. Vorsitzender Dominic Juck bedankte sich nochmals bei Christian Groß, das er in der Vorstandschaft wieder mitmacht und beschloss die Versammlung um 17.45 Uhr.


 

Protokoll der Jahreshauptversammlung der SV Weidach am 15. Januar 2017

Am 15.01.2017 um 16:00 Uhr kamen im Sportheim des SV Weidach 46 Mitglieder zur jährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung zusammen.

 

Herr Ronald Bock begrüßte als Versammlungsleitung und Vereinsvorsitzender die Anwesenden herzlich.

 

Herr Mirco Schuberth wurde zum Protokollführer für diese Jahreshauptversammlung bestimmt.

 

Die Versammlungsleitung stellte fest, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen und beschlussfähig ist und stellte die Tagesordnung gemäß Einladung vor.

 

1)      Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2)      Genehmigung des Protokolls der JHV 2016

3)      Totengedenken

4)      Grußworte

5)      Bericht des 1. Vorsitzenden

6)      Bericht des Hauptkassiers

7)      Bericht des Kassenprüfers

8)      Entlastung des Hauptkassiers

9)      Berichte der Abteilungen

10)  Bildung eines Wahlausschusses

11)  Entlastung der Vorstandschaft

12)  Neuwahl der Vorstandschaft

13)  Bestätigung der Abteilungsleiter

14)  Antrag der SÜC Energie auf Errichtung einer Gasdruckanlage

15)  Behandlung eingereichter Anträge

16)  Sonstiges

 

Per Handzeichen wurde dieser Tagesordnungsvorschlag einstimmig angenommen.

 

1.      Ronald Bock begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt die Beschlussfähigkeit fest.

2.      Der 1. Vorsitzende Ronald Bock verliest das Protokoll aus der Jahreshauptversammlung 2016. Das Protokoll wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig genehmigt.

3.      Totengedenken, die anwesenden Mitglieder erheben sich von den Plätzen und gedenken den verstorbenen Mitgliedern. Im Jahr 2016 verließen uns die Mitglieder Horst Treibig, Ernst Fischer, Ehrenmitglied Gerhard Martin sowie im Alter von erst 33 Jahren unser Schriftführer Martin Seifert.

4.      Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Weitramsdorf Herr Wolfgang Bauersachs wünscht allen anwesenden ein gesundes neues Jahr und übermittelt die Grüße aus der Gemeinde. Er lobt den 1. Vorsitzenden Ronald Bock für seine Arbeit, die er beim SV Weidach leistet. Zum Thema Flutlichtanlage am Schulsportplatz sind Gespräche am Laufen, doch die Umsetzung ist sehr teuer, er hofft, dass man hier noch auf einen guten Nenner kommt. Er bringt an, dass jeder immer gerne ins Rathaus kommen kann, die Gemeinde hat immer ein offenes Ohr für alle Anliegen. Er wünscht allen anwesenden viel Gesundheit und der Versammlung einen guten Verlauf.

5.      Herr Ronald Bock dankt allen Mitgliedern für die Arbeit im vergangenen Jahr, welches durchaus erfolgreich war. Sein Dank geht an die Damen der Mittwochsgymnastik und der Aerobic Frauen, die das Sportheim im vergangenen Jahr zwei Mal grundgereinigt hatten. Auch an die Spieler der Seniorenmannschaften ging sein Dank, die die Umkleidekabinen auf Vordermann gebracht haben. Matthias Köhler und Ronald Bock haben zudem die Umkleiden und den Flur gestrichen. Ronald Bock hat das Schuhwaschbecken instand gesetzt und den Platz vor der Treppe auf der rechten Seite neu gepflastert. Die Linke Seite steht in diesem Jahr noch an, da der Boden sich abgesetzt hat. Sein Dank ging an Martin Knorr, der den Fußballplatz bestens pflegte und auch an die Fußballer, die den Platz vor den Spielen immer abstreuten. Das Schlachtfest der AH Abteilung im Jahr 2016 wurde gut angenommen, lediglich von den anderen Abteilungen hätten mehr Besucher da sein können. Am 11.02.2017 fände das nächste Schlachtfest der AH Fußballer im Sportheim statt. Die Biergarteneröffnung 2016 verlief leider weniger gut, dies hatte aber einen speziellen Grund. Die erste Mannschaft spielte am selben Tag ihr Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse und so gab es nach dem Aufstieg am Abend doch noch eine schöne Feier. Die Organisation der Feiern müsse man etwas perfektionieren, so dass man wieder möglichst viele Besucher anlocken würde. Sein Dank ging an die Tischtennisabteilung, die ihn tatkräftig unterstützt hätte. Dass Sonnwendfeuer war gut besucht, leider war das Wetter nicht so gut, so dass viele erst gar nicht kamen, bzw. bei einsetzendem Regen schnell wieder nach Hause sind. Trotzdem war der Umsatz wieder ordentlich. Am 24.6.17 findet das nächste Sonnwendfeuer statt. Holz dafür kann jederzeit am Sportheim abgelegt werden. Sein Dank für die Durchführung ging an die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft, sowie der AH Fußballer und der Feuerwehr. Auch die Kirchweih fand wieder an vier Tagen statt und wurde gut besucht. Vielen Dank an die Helfer der Alten Herren, der Fußballer und der Tischtennisspieler. Blutspenden fand auch wieder vier Mal im Jahr statt, die Organisation übernahmen Heidrun und Ronald Bock, der Erlös kam der SV Weidach zu Gute. Ronald Bock übernahm im Jahre 2016 23 Ehrungsbesuche. Gefreut hat sich der 1. Vorsitzende über den Aufstieg der Fußballer und der Tischtennisspieler, auch wenn es bei beiden nicht so läuft, so solle man immer positiv nach vorne schauen. Mit dem Trainer der ersten und zweiten Fußballmannschaft hat man den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Zum Schluss ging sein Dank an alle Mitglieder für die Unterstützung.

 

6.      Hauptkassier Ralf Mandler ging zuerst auf die Mitgliederzahlen ein. Es gab 34 Neuanmeldungen und 37 Abmeldungen, aktuell gibt es 365 Mitglieder beim SV Weidach. Mitgliedsbeiträge in Bar sind noch in Höhe von 98 Euro offen, sowie Rücklastschriften in Höhe von 189,54. Dies entspricht 1,78%. Der Gewinn des Gesamtvereins beträgt vor Abschreibung 6500 Euro, nach der Abschreibung gab es einen kleinen Verlust von 220 Euro. Die Verbindlichkeiten des Sportheims betragen aktuelle noch 96000 Euro, dagegen stehen Guthaben von 48000 Euro. Bei der Kantinengemeinschaft ging der Umsatz leicht zurück und lag 2016 bei 18300 Euro. Der Verlust war aber weniger als im Jahr 2015, wo man 1070 Euro Verlust hatte. Im Jahr 2016 waren es nur noch 370 Euro, was durchaus als ordentlich zu bezeichnen ist.

 

7.      Die Kassenprüfung wurde von Herrn Westhäuser und Herrn Krug durchgeführt. Sie hatten nichts zu beanstanden und lobten die Arbeit von Ralf Mandler.

 

8.      Ralf Mandler wurde einstimmig und ohne Gegenstimme entlastet. Es gab eine Enthaltung.

 

9.      Rainer Ullrich von der Volleyballabteilung konnte leider nicht anwesend sein und schickte seinen Bericht per Mail. 2016 lief alles rund und es gab keine Beanstandungen. Mario Fronda berichtete von der Tischtennisabteilung. Sportlich könnte es besser laufen, aktuell stellt man 3 Herrenmannschaften und 1 Jugendmannschaft, die sich gerade neu orientiert. Nach der Saison kommen bislang drei Neuzugänge hinzu, man hoffe wieder, eine vierte Herrenmannschaft zu stellen. Daniel Dohles berichtet von der Jugendabteilung, eigenständig hätte man nur noch eine G-Jugend, die er selbst trainiert. E- und F-Junioren befinden sich in einer Spielgemeinschaft mit Scheuerfeld, da zu wenige Trainer in Weidach zur Verfügung stehen. Sein Appell ging an die Fußballer, dass sie doch überlegen sollten, mit ins Trainergeschäft einzusteigen. Ab den D-Junioren befindet man sich in der JFG Coburger Land, hier sind gerade bei den B-Junioren viele Weidacher dabei. Die Jugend ist wichtig für die Zukunft des Vereins, dementsprechend hoffe er, dass sich genügend Trainer und Kinder finden. Erika Florschütz berichtet von den Damen der Mittwochsgymnastik. Jeden Mittwoch treffen sich bis zu acht Frauen, Spaß und Geselligkeit stehen hier im Vordergrund, Fitness im Alter ist aber sehr wichtig und das Programm ist sehr abwechslungsreich. Von den Fußballern der Alten Herren lag kein Protokoll vor. Ronald Bock hofft hier, zeitnah eine Lösung zu finden, so dass man auch hier positiv in die Zukunft schauen kann. Das Kinderturnen ist nach wie vor sehr beliebt. Bis zu 30 Kinder sind regelmäßig dabei und Katja Sollmann leistet mit Werner Hanke sehr gute Arbeit, wie Ralf Mandler dem Bericht von Katja Sollmann entnimmt. Wolfgang Grosch von den Donnerstags Alten Herren berichtet, dass es gerne ein bisschen mehr sein dürfe an Personal, teilweise sitzen mehr auf den Bank zum Zuschauen, anstatt mit Volleyball zu spielen. Er hofft, dass hier wieder mehr Personal in Zukunft zur Verfügung steht, da Spielleiter W. Voigt wirklich sehr gute Arbeit leistet. Neben einem viertägigen Ausflug und dem Weinfest gibt es auch immer ein Weihnachtsessen, welches zur Geselligkeit beiträgt. Hubertus Nützel von den Fußballern berichtet vom Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse und der sehr schönen Feier im Anschluss. Auch wenn es in der Kreisklasse nicht so läuft stimmt die Kameradschaft und der Zusammenhalt. Man hatte viel Pech mit Verletzungen und er hoffe, dass man nach der Winterpause doch noch in die Erfolgsspur zurückkehren kann. Bei der zweiten Mannschaft läuft es sehr gut, was auch ein Verdienst von Tobias Wunsch ist. Nach der Saison wird Hubertus Nützel sein Amt als Abteilungsleiter niederlegen.

 

10.  Den Wahlausschuss bilden Wolfgang Bauersachs, Erwin Winkler und Dominik Juck.

 

11.  Die Vorstandschaft wird einstimmig und ohne Gegenstimme entlastet. Es gab drei Enthaltungen.

 

12.  Ronald Bock wurde als einziger Kandidat für den 1. Vorsitzenden vorgeschlagen. Er würde die Wahl annehmen, allerdings wird es definitiv seine letzte Periode sein. Er wurde einstimmig und ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung gewählt. Dominik Wolf, Dominic Juck und Robin Koch wurden als 2. Vorstände vorgeschlagen. Einstimmig und ohne Gegenstimme wurden sie bei 3 Enthaltungen zum 2. Vorstand gewählt. Als Kassier wurde Ralf Mandler vorgeschlagen, auch er steht zur Verfügung, allerdings auch das letzte Mal, nach der Periode wird er nicht mehr antreten. Er wurde einstimmig und ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung gewählt. Als Schriftführer wurde Thomas Wenzel einstimmig und ohne Gegenstimme gewählt.

 

13.  Alle Abteilungsleiter wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig bestätigt. Für die Fußballer und die Alten Herren gilt es jeweils einen Nachfolger für die scheidenden Abteilungsleiter zu finden.

 

14.  Die SÜC möchte eine Gasdruckregelanlage auf das Gelände der SV Weidach bauen. Ralf Mandler und Ronald Bock erläutern die genauen Bedingungen. Es entstehen keinerlei Nachteile und als Entschädigung bekäme man einmalig 1035 Euro. Die Versammlung hat sich einstimmig dafür ausgesprochen. Im Rahmen dieser Diskussion kam auch noch auf, dass man doch eine Straßenlampe am Sportheim anbringen möchte, da es doch sehr dunkel ist, wenn man das Sportheim verlässt. Bürgermeister Bauersachs wird sich darum kümmern. Auch der Weg zum Sportheim soll verbessert werden, zwar kann man nicht davon ausgehen, dass der Weg geteert wird, so Bürgermeister Bauersachs, doch Löcher oder anderweitige Schäden werden ausgebessert.

 

 

15.  Es gab keine eingereichten Anträge

 

16.  Ronald Bock informierte die Versammlung, dass man ein Schreiben von einem Anwalt bekommen hätte, der 5300 Euro Schadensersatz verlangt, da auf der Homepage ein geschütztes Uli Stein Bild war. Aktuell ist es ein schwebendes Verfahren, evtl. wird es einen Rechtsstreit geben. Man müsse hier mit einer Strafe rechnen, was natürlich für einen kleinen Verein immer schwer ist. Ein Mitglied bringt vor, das man doch unbedingt mit dem ASB zusammenarbeiten sollte, das könne für den Verein nur gut sein. Ronald Bock hat hier Kontakte und war auch schon in Gesprächen. Auch wurde die Turnhalle angesprochen. Bürgermeister Bauersachs sieht aktuell keinen Anlass zur Sorge, es gibt keinen Grund, die Halle aus den eigenen Händen zu geben und es gibt auch keine Anfrage, dass das Gebäude verkauft werden soll. Ronald Bock sprach noch den Schulsportplatz an, den man evtl. pachten könne. Man müsse dann aber für alles selbst aufkommen, Flutlichtkosten ca. 3200 Euro. Gespräche mit der Gemeinde werden hier noch stattfinden. Alternativ, sagte der 1. Vorsitzende, könnte man auch hinter dem jetzigen Fußballplatz einen zweiten Platz bauen. Hier sollen sich die Mitglieder bitte Gedanken machen. Um 18:15 Uhr beendet der 1. Vorsitzende Ronald Bock die Versammlung und wünscht allen Mitgliedern für die Zukunft alles Gute und viel Gesundheit.

 

 

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2013

 

 

Bericht über JHV vom 6. Februar 2011 in "Neue Presse" vom 10.02.2011

 

Bericht über JHV im "Coburger Tageblatt" vom 16.01.2010

Neue Beiträge ab dem 01.01.2009

Die Mitgliederversammlung hat am 6. Januar 2009 die Anpassung der Mitgliedsbeiträge beschlossen. Dies ist die erste Anhebung seit dem Jahr 2000 !

Die Beiträge sind folgendermaßen gestaffelt:

Schüler (bis 14 Jahre) 18,-- EUR
Jugendliche (14-17 Jahre) 30,-- EUR
Erwachsene 54,-- EUR
Rentner 42,-- EUR
Familien 120,-- EUR

Der Jahresbeitrag wird gemäß der neuen Satzung jeweils zum 15. Februar eines Jahres fällig.

Bericht über JHV in "Neue Presse Coburg" vom 08.01.2009

Bericht über JHV in "Neue Presse Coburg" vom 08.01.2008

Jahreshauptversammlung 2008: Vorstandschaft wieder komplett

Damit konnte im Vorfeld wohl nicht gerechnet werden. In knapp zweieinhalb Stunden konnte die mit Spannung erwartete Hauptversammlung mit Neuwahlen abgewickelt werden und die Vorstandschaft ist wieder komplett.

1. Bürgermeister und Wahlleiter Christian Gunsenheimer (er bildete zusammen mit 2. Bgm. Jochen Hahn den Wahlausschuss) verabschiedete Martin Gahn nach zwölfjähriger Tätigkeit als 2. Vorsitzender und Marion Kaudewitz nach einem Jahr als Schriftführerin und dankte für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Dann führte er die Neuwahlen durch, die folgendes Ergebnis brachten:

1. Vorsitzender:        Wilhelm Tetzlaff

2. Vorsitzende:         Ronald Bock, Christian Groß, Matthias Köhler, Ralph Reimund

Kassier:                   Ralf Mandler

stv. Kassier:             Werner Schuchardt

Schriftführer:            Thomas Wenzel                   

Eine angenehme Überraschung war insbesondere, dass ein stv. Kassier gefunden werden konnte. Hoffen wir, dass die neue Vorstandschaft den Verein wieder in ein ruhiges Fahrwasser manövriert.

v.l.: Wahlleiter 1.Bgm. Christian Gunsenheimer, Thomas Wenzel, Christian Groß, Matthias Köhler, Werner Schuchardt, Willy Tetzlaff, Ronny Bock, Ralph Reimund, Ralf Mandler

Bericht aus der Neuen Presse vom 11.1.2007

Trio übernimmt kommissarisch die Führung der SVW

Wie befürchtet, konnte in der Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2007 kein neuer 1. Vorsitzender gefunden werden.

Da halfen auch die mahnenden Worte von Wahlvorstand und 1. Bürgermeister Christian Gunsenheimer an die Versammlung nichts, der in seiner Rede die möglichen Konsequenzen bis zu einer möglichen Vereinsauflösung abhandelte.

Soweit ist es nun doch noch nicht !

Zumindest konnten mit Ronald Bock und Wilhelm Tetzlaff zwei zweite Vorsitzende gefunden werden, die den Verein nun zusammen mit dem aus der alten Vorstandsriege verbliebenen Martin Gahn auf unbestimmte Zeit, längstens aber bis zum 6. Januar 2008, kommissarisch führen.

Schriftführerin wurde Marion Kaudewitz.

Zuvor hatte Erwin Winkler mit einem Rückblick auf 9 Jahre als 1. Vorsitzender der SV Weidach seine Tätigkeit ebenso wie Wolfgang Voigt, der als 2. Vorsitzender abtrat, beendet.

Für alle, die nicht anwesend waren/sein konnten, hier ein Link auf das Schlußwort von Erwin Winkler !

Ein ausführlicher Bericht über die Versammlung folgt in den nächsten Tagen !

 

Die SV Weidach

wünscht allen Mitgliedern,

Freunden, Gönnern und Gästen

ein

Frohes Fest 

und ein

Gesundes Neues Jahr !

 

Herzlichen Dank an alle unsere Partner,

die uns mit einer Werbetafel unterstützen!

 

Erwin Winkler, 1. Vorsitzender

 

Photo Bande gesamt

 

Photo - SVW-Bande

 

 

   

Pressebericht zur Sondersitzung  am 11. Okt. 2006

SV Weidach : Jugendarbeit boomt

  Trainingsplatz gefordert

   Der 1. Vorsitzende Erwin Winkler betonte, dass die SV Weidach mit ihren über 500 Mitgliedern und den geschaffenen Werten so gut da stehe wie noch nie zuvor. Er appellierte an die Versammlung, die langjährigen Partner und die Firmen zu bevorzugen, die den Verein bei dem aktuell umgesetzten Projekt Bandenwerbung unterstützt haben. Zudem bedankte er sich bei den Organisatorinnen des Second-Hand-Basars um Manuela Paul, die eine hochwertige Doppelschaukel für den Biergarten gestiftet haben. Winkler mahnte bei einem Rückblick auf diverse Veranstaltungen, dass nicht nur die Funktionäre, sondern auch die einzelnen Mitglieder in der Verantwortung stehen, um einen langfristig gut funktionierenden Vereinsheim- und Sportbetrieb zu gewährleisten.

  Hauptkassier Ralf Mandler erklärte, dass die Finanzlage trotz der reduzierten Zulagen solide sei und seit dem Einsatz des Wirtes Ronald Bock und seinen tüchtigen Helferinnen ein Aufwärtstrend zu erkennen sei.

  Der Vorsitzende des Kantinenausschusses Martin Gahn bestätigte dies. Er kündigte eine moderate Preisanpassung an und berichtete, dass mit den Verpachtungen für Familienfeiern eine ausgeglichene Bilanz erreicht werden konnte.

  Aus den Abteilungen berichtete Wolfgang Grosch von dem guten Zusammenhalt seiner Donnerstags-Sportgruppe, André Krauß von den erfolgreichen Gürtelprüfungen der Taekwondo-Abteilung. Ralph Pilz zeigte sich mit der Tischtennisabteilung zufrieden, Werner Loquai gab einen Ausblick auf das große Jubiläum „50 Jahre TT“ im nächsten Jahr. Aus der Sparte Fußball erläuterte Ralph Reimund den AH-Spielbetrieb und Platzkassier Rolf Rädlein kommentierte die neue Einnahmesituation. Abteilungsleiter Willi Tetzlaff strebt zusammen mit Spielertrainer Thomas Schuster entschlossen den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse an. Von einem ungebrochen enormen Zulauf beim Nachwuchs konnte Jugendleiter Bernd Pätzold stolz berichten. Deshalb sei ein zusätzlicher Trainingsplatz notwendig. Die Versammlung signalisierte, dass auf dem Nordgelände ein Kompromiss gefunden werden könnte, um neben Festen dort auch einen Übungsbetrieb zu ermöglichen.

   Dies soll an der Jahreshauptversammlung erneut diskutiert werden, ebenso wie das schlüssige Konzept von Willi Tetzlaff zur Platz- und Sportheimpflege. Bei der Hauptversammlung am 6.1.2007 wird auch ein neuer Schriftführer gesucht. Swen Heinkel musste leider vorzeitig aus beruflichen Gründen zurücktreten. Winkler bedauerte zudem, dass mit dem 2. Vorsitzenden Wolfgang Voigt ein weiterer bewährter Aktivposten zum Jahreswechsel das Vorstandsgremium verlässt. Winkler bat dies ebenso wie seine Entscheidung zu akzeptieren, denn auch er stehe nach neun Jahren nicht mehr zur als 1. Vorsitzender Verfügung. Der Verein habe laut Winkler genug Substanz, um mit einem umgruppierten Führungs-Team die SV Weidach erfolgreich weiter zu entwickeln.

 

Erwin Winkler und Wolfgang Voigt erklären Rücktritt zum 06.01.2007   

In der Mitgliederversammlung am 11.10.2006 erklärten 1.Vorsitzender Erwin Winkler und 2.Vorsitzender Wolfgang Voigt, dass sie aus persönlichen Gründen in der Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2007 vorzeitig ihre Ämter zur Verfügung stellen werden (turnusgemäße Neuwahlen erst 2008). Nach den Rücktritten des 2.Vorsitzenden Matthias Goer und des Schriftführers Swen Heinkel im Laufe des Jahres 2006 sind damit vier Schlüsselpositionen neu zu besetzen.

Die Vorstandschaft wird sich in ihrer nächsten Sitzung am 25.10.2006 damit beschäftigen, wie die weitere Zukunft der SVW gestaltet werden soll.